2014-12-14

Tag/Day 2.1 auf der/on ARTANIA in Rotterdam, The Netherlands

MANY BLOGS STILL NEED MY TRANSLATION - SORRY - PLEASE HAVE PATIENCE OR USE GOOGLE TRANSLATOR TO GET A FIRST IMPRESSION OF MY BLOG.

Der Morgen beginnt vielversprechend. Zwei Monate nach der OP bin ich begeistert: Meine Diabetes-Werte: Klasse!!! Meine Erinnerung an DISNEY DREAM: Legal erfragt. Ich bekomme die deutsche Zeitung und wieder eine Flasche Sekt, weil ich direkt bei Phoenix-Reisen gebucht habe.





 border=0


Raquel ist meine Perle, die mich liebevoll versorgt.

Auf geht es zum Frühstück. Leider nicht meins. Ich hasse Frühstücksbüffets... Warme Eierspeisen kann man beim Kellner bestellen. Der bringt mir zwar mein Omelette, aber ich soll dann selbst zum Büffet laufen, um mir ein Würstchen zu holen. Deswegen fahre ich lieber mit amerikansichen Schiffen, bei dem ich einen vollen Frühstücksservice am Tisch bekomme. Oben im SB-Restaurant gibt es auch entsprechende Verhaltensregeln.







Es gibt eine Serie von Selfies. Kalt ist es. Trotz Sonne.

Blau-Weiß. Ich brauche nicht zu erklären, was auf dem offenen Deck los ist. Die Crew muss passend dazu sich anziehen.

 border=0





Man kann definitiv sagen, dass sie sich keine Mühe machen. Nur ist Oktoberfest nicht meins. Da flüchte ich auch bei den internationalen Schiffen. Ich gucke mir aber mal das Angebot an.

Und noch eine Serie von Selfies. Und endlich auch ein Bild mit Morten Hansen. Und auch ein paar Bilder mit der Crew.





 border=0

Auf unserer allerersten Kreuzfahrt auf der LILI MARLEEN haben uns unsere Tischnachbarn von der Vormittagsbouillon erzählt. Die haben wir bislang noch nie bekommen. Nun endlich.

Es gibt sie auch mit "Schuss"... Gin... wow... kein Wunder, dass sie so beliebt ist. Draußen ist es kalt und dann tut sie so bestimmt gut.

 border=0



 border=0

Ich verzichte auf den Schuss.

Ankunft in Rotterdam. Das Delta-Terminal ist zu sehen.

 border=0



 border=0

Und bald kommt auch schon die Silhoutte der Stadt vor die Linse.

Ja - wir sind in den Niederlanden.

 border=0





Selbstverständlich auch Selfies auf der Maas-Auffahrt.

Und dazwischen Meldet sich Bruno und nimmt an der Auffahrt teil.

 border=0





Ich gehe zwischendurch zum Mittagessen.

Wenn die ROTTERDAM (V/1959) in Sichtweite ist, dann ist das Cruise Terminal nicht mehr weit.

 border=0



 border=0

Dort kann man übrigens als Kreuzfahrer parken.

Hotel New York. Die ehemalige Zentrale der Holland America Line.

 border=0



 border=0

Wir sind da: Das Cruise Terminal in Rotterdam.

Obwohl man eigentlich nur über die Erasmus-Brücke muss: es wird ein Shuttle angeboten.

 border=0



 border=0

Hier geht es zum Shuttle zur SS Rotterdam, die dort den Wagen geparkt haben.

Uns später geht es hier wieder rein. Wir müssen nicht durch das Terminal durch, weil die Brücke gar nicht ausgefahren ist.

 border=0



 border=0

Daher müssen die Stände hier unten sich präsentieren.

Ich laufe direkt zum Wassertaxi-Stand direkt hinter dem Hotel New York. Dort habe ich wirklich Glück, weil ich einen tollen Fahrer finde, der mich dahin bringt, wo ich will und für mich etwas tolles arrangiert, in dem er ein paar Flussschiffer-Familie fragt, ob ich über ihr Schiff laufen darf.







Das ist natürlich total klasse, dass ich direkt zum Trockendock kann und hier Aufnahmen von SAGA SAPPHIRE machen kann.

Eine Serie von Selfies von meinem Wasser-Taxi.







Noch ein paar Ansichten von Rotterdam vom Rest des Tages. Neben dem Cruise Terminal hat ein neues Hotel aufgemacht nhow. Ich habe dort aber noch nicht gewohnt.

Vor rund 25 Jahren war ich schon mal gucken: Die Kubushäuser.

 border=0



 border=0

Da ja Rotterdam durch die Nazis stark zerstört wurde, gibt es wenig historische Bebauung in Rotterdam.

Deswegen haben sich hier die Architekten ausgetobt.

 border=0



 border=0

Schön mal wieder einen Sprung zurück in die Kindheit gemacht zu haben. Als die Häuser entstanden war ich noch in der Schule und ich weiß noch, dass ein Freund, der Sohn eines Architekten ist, sehr begeistert davon gesprochen hat. Sehr schade, dass ich irgendwie nicht auf die Idee gekommen bin, dass Kubus-Haus auch von innen zu sehen. Eines ist für Besucher geöffnet.

No comments:

Post a Comment