2014-12-11

Tag/Day 2 auf der/on AMELIA in Rüdesheim und/and Koblenz, Germany

MANY BLOGS STILL NEED MY TRANSLATION - SORRY - PLEASE HAVE PATIENCE OR USE GOOGLE TRANSLATOR TO GET A FIRST IMPRESSION OF MY BLOG.

Ich bin komplett gerädert und erwäge in Rüdesheim auszuschiffen! So stelle ich mir es vor, wenn ich das Leben einer Batterie eines Vibrators führen müsste! Dagegen war ja die LILI MARLEEN ein "Elektroboot". Mir erklärt man, dass es eine Eigentschaft des Schiffes bei Bergfahrten sei. Da wir jetzt aber talwärts fahren, sollte ich dem Schiff nochmal einen Chance bis Koblenz geben und kann ja dann immer noch das Schiff verlassen.

 border=0



 border=0

Das Wetter ist nicht gerade das Beste.

Zeitung. Wobei ich alles auf meinem iPhone habe. Schade um das Papier.

 border=0





Frühstück. Ich hasse Frühstücksbuffets. Man muss immer eine halbe Treppe hoch oder runter. Also nichts für Freunde im Rollstuhl. Es gibt eine Eierstation, an der auch Eiergerichte nach Wunsch zubereitet werden.

Leider regnet es so sehr in Rüdesheim, dass ich darauf verzichte mit der Seilbahn zum Niederwald-Denkmal (Germania) zu fahren. Auch wäre ich gerne auf die Spuren von Hildegard von Bingen gegangen. Es ist mir aber zu nass. So bleibt es bei einem Mini-Rundgang.





 border=0

Eine Tasse Kinderpunsch.

Und Bilder von der Drosselgasse.

 border=0



 border=0

Schnell geht es wieder zurück an Bord.

 border=0



 border=0

Raus zur Raucher-Ecke auf dem offenen Deck.

Innen ist alles weihnachtlicht dekoriert.

 border=0



 border=0

Eine Vormittagsbouillon. Kenne ich bislang nur vom Hörensagen her.

 border=0



 border=0

Es geht zum Mittagessen. Allerdings muss man sich eben von dem Standard internationaler Hochsee-Kreuzfahrt trennen. Außerdem bin ich eben kein Büffet-Freund. Ich nehme daher eine Kohlroulade ohne Kohlroulade.





 border=0

Meine Lieblingskellnerin. Leider habe ich kein Bild von ihrem Namensschild.

Nochmals vor dem Schiff.

 border=0



 border=0

Ein Selfie, weil es in Köln nicht so gut möglich ist.

Ein Gruß vom Kreuzfahrt-Direktor Christian Dujardin? Ist "HeinBloed" entdeckt worden? Nein - jeder Gast, der direkt bei Phoenix in Bonn bucht, bekommt so eine Aufmerksamkeit.

 border=0



 border=0

Das Atrium.

Die einzige Ecke, die von Phoenix Reisen an Bord besetzt wird.

 border=0



 border=0

Kreuzfahrtdirektor Christian Dujardin.

Ablegen in Rüdesheim.

 border=0



 border=0

Meine Batterie im Vibrator geht wieder an...

Ich beschließe in Koblenz auszusteigen, aber auch hier erklärt man mir, dass das die letzte Wende ist und wir ja geradeaus nach Köln zurückfahren. Deswegen es wird wieder ruhiger. Also immer Basel - Amsterdam und niemals Amsterdam - Basel.

 border=0





Noch ein paar Selfies an Bord. Als mal für einen Moment nicht regnet, kann ich auch ein paar Selfies auf dem offenen Deck machen.

Ein Blick in die "Kombüse".

 border=0



 border=0

Deftig-Rustikal.

 border=0



 border=0

Gut bürgerlich.

 border=0



Es geht zum Abendessen.

Ankunft in Koblenz. Zum Weihnachtsmarkt habe ich keine Lust, weil er bald schließt. Aber ein paar Schritte bis zum Deutschen Eck. Neu ist die Seilbahn zur Festung Ehrenbreitstein vom linken Ufer aus, die anlässtlich der Bundesgartenschau eröffnet wurde.





 border=0

Schöne Lage beim Anlegen.

Das ist meine Kabine.

 border=0



 border=0

Drinnen ist alles schon für die Ausschiffung vorbereitet.

Und auch wie auf deutschen Schiffen üblich: eine Box für alle.

 border=0





Neben uns liegt ein Schiff von Viking River Cruises. Ich sehe mir von außen das Schiff von außen und der Crew in Dirndl und Lederhosen (Wir sind in Koblenz!!! Im Dezember!!!) gucke ich beim Fotografieren zu. Die Suiten finde ich faszinierend. Ich gehe kurz rein und frage, ob sie vielleicht eine Gute-Nacht-Lektüre für mich haben: Einen Katalog über die neue Hochseesparte. Ich hätte ja für Januar 2016 gebucht. Aber ich hätte alles schon bei Buchung in 2014 zahlen sollen. Das war nichts für mich.

Noch ein Süppchen zur Guten Nacht.

 border=0

No comments:

Post a Comment